Archiv für Mai 2012

Prof. Schoop über eCollaboration in KMU

Freitag, 11. Mai 2012

Das neue Format “512 kByte mit…”

Das Gespräch mit Eric Schoop ist der Auftakt dieser neuen und anspruchsvollen Serie, die aktuelle und relevante IT-Themen in ihr Zentrum stellt. Die namensgebenden 512 kByte fungieren als Metapher für Content in Wort und Bild. Das Konzept richtet sich primär an Unternehmer und anspruchsvolle IT-Entscheider, die von hochkarätigen Experten ausführlich über anspruchsvolle und relevante Themen informiert werden möchten. Dabei nehmen wir uns die Zeit die erforderlich ist, um interessante und komplexe Sachverhalte angemessen umfassend, jedoch stets unterhaltsam, darzustellen. Zu jeder Folge wird neben einem teasernden Blog-Artikel sowohl ein Gesprächsprotokoll als auch ein aufbereiteter Video-Mitschnitt bereitgestellt, welcher kostenfrei für alle Interessenten von 512 kByte mit… zur Verfügung steht.

Der Experte Eric Schoop

Eric Schoop ist ein überdurchschnittlich engagierter und international aktiver Wissenschaftler und Dozent. Seit 1993 ist er Leiter des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik mit Spezialisierung auf Informationsmanagement an der Technischen Universität Dresden. Das internationale Interesse wurde früh durch einen mehrmonatigen Post-Doc Aufenthalt bei Hewlett Packard Ende der 80er Jahre geprägt: man kann ihn durchaus als einen echten Silicon-Valley Veteranen bezeichnen. Historisch haben sich seine Mitarbeiter und er sehr lange mit dem Management von Dokumenten und Prozessen sowie mit Automatisierungsansätzen in diesem Zusammenhang befasst. Heute bildet die wissensintensive Kollaboration den Schwerpunkt seines Forschungsinteresses und ist der Mittelpunkt seiner forschungsgeleiteten Lehre.

Das Thema eCollaboration in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)

Die IT-gestützte Zusammenarbeit, auch bekannt als eCollaboration, ist ein branchenübergreifendes Dauerthema. Seit Jahren befeuert von einem Trend hin zur hohen Arbeitsteiligkeit von Prozessen bei der Arbeit mit Informationen, sind zahlreiche Unternehmer im KMU-Segment heute zu der Entscheidung gelangt, eCollaboration in ihrem Unternehmen einsetzen zu wollen.


Bildquelle: Microsoft

Die Ziele für Pilotprojekte sind sich in der Regel recht ähnlich: Zusammenarbeit noch effizienter gestalten und den Verlust von Unternehmenswissen auf ein Minimum reduzieren. Doch zu welchen Leistungen sind eCollaboration-Systeme, auch im Bereich des Wissensmanagements tatsächlich im Stande? Welche Grundsatzregeln gilt es bei der erfolgreichen Einführung im Unternehmen zu beachten? Diese und mehr Antworten lieferte Prof. Eric Schoop im Gespräch mit den Consultants von ProTechnology.

Quellen: PDF-Download, YouTube
Autor: Karsten Ulferts, Layout: Melanie Wolf, Videoschnitt: Kai Lehmann